Autorenlesung in Bosau

Posted by on 9. August 2016

Lesung bei “Nahtur-Design”
Ein ganz besonderes Erlebnis!

Es war ein Sonntagsausflug der besonderen Art. Gegen 9.30 Uhr fuhren wir, Benno Beginn, Britta Bendixen, Ulrich Borchers, Sigrid Dobat und ich nach Bosau zum Lesen mit Picknick im Garten. Eingeladen hatten uns Nathalie und Josef Skultety von Nahtur-Design. Während der Fahrt schauten wir immer wieder besorgt in den Himmel und dachten: “Hoffentlich bleibt es trocken.” Das Wetter besserte sich und die Sonne schien den ganzen Nachmittag. Es schien, dass der Wettergott „Petrus“ unsere Geschichten hören wollte!

Wir wurden sehr herzlich von Nathalie und Josef Skultety begrüßt, die diesen Tag sorgfältig und mit viel Engagement vorbereitet hatten. Wir fühlten uns sogleich sehr wohl und waren begeistert von den liebevoll hergerichteten “Leseplätzen” in dem traumhaften Garten, auf die hohe Ständer mit Büchern auf einem Tableau hinwiesen. Josef versorgte uns mit Getränken und Kuchen. Besonders geschmeckt hat mir der alkoholfreie Bio Apfelsecco, wunderbar perlend und erfrischend.

Vor dem Eingang des Ladens stand unser Büchertisch, der immer wieder umlagert wurde. Gerne gekauft wurden die ausgelegten Bücher, z.B. “Nenn mich Margot” von Sigrid Dobat, der Krimi “Höllisch heiß” von Britta Bendixen, der Kurzgeschichtenband „Sushi-Texte“ von Ulrich Borchers und selbstverständlich auch unsere Kurzgeschichtenanthologie.

Um 12.00 Uhr ging es dann los. Die Besucher hatten sich bereits im Garten um den Leseplatz versammelt, sie saßen auf Bänken, Picknickdecken und Stühlen. Ulrich Borchers und Sigrid Dobat zogen als Erste die Zuhörer in ihren Bann. Im Zwanzig-Minuten-Takt lösten wir uns ab. Natürlich gab es zwischendurch auch immer wieder kleine Pausen, damit die Gäste sich etwas bewegen, sich mit Getränken und Kuchen versorgen konnten.

Benno Beginn hielt einen Vortrag mit Bildern über die versunkene Stadt Vineta, die in der Nähe der Insel Rügen lag. In Bosau aber gab es ein Kloster, von dem  anscheinend nur die Kirche übriggeblieben ist. Ein Mönchen namens Helmold von Bosau hat in seiner Cronik, einer der erhaltenen wenigen antiken Quellen über Vineta von der Stadt berichtet.

Wir alle hatten durch die großzügige Lesezeit Gelegenheit, unsere Bandbreite zu zeigen. Die Vielfalt der Geschichten, auch der einzelnen Autoren, begeisterte das Publikum. Sowohl Lacher als auch nachdenklicher Beifall erklangen im Garten. Immer wieder bildeten sich kleine Grüppchen um die Autoren.

Erst nach 18.00 Uhr verabschiedeten wird uns. Nathalie Skultety erhielt für diesen Tag viel positives Feedback, über das wir uns sehr freuen

Hier nun der Link von „Nahtur-Design“

www.nahtur-design.debefunden

und ein paar Eindrücke.

Kommentarbereich wurde geschlossen.